Kinderoptometrie

Spezialisierte Kinderoptometrie

Kinderoptometrie bedeutet weit mehr, als die Augen hinsichtlich einer „Fehlsichtigkeit“ zu überprüfen. Wenn ein Kind zur Welt kommt ist die Entwicklung seines Sehsystems noch nicht abgeschlossen. Die Strukturen reifen noch und Sehen muss erlernt werden. Im Kontext zur allgemeinen motorischen und sensorischen Entwicklung findet die visuelle Entwicklung beim Kind statt. Innerhalb der Kinderoptometrie wird festgestellt, ob die Sehentwicklung altersgemäß ist. Bei Defiziten und Fehlsichtigkeiten können eine Brille oder gezielte Übungen helfen die visuell-kindliche Entwicklung zu fördern. 

Closeup of male optician’s hand checking boy’s eye with lens in store

In entspannter und altersgemäßer Atmosphäre werden die Augen und die visuellen Fähigkeiten ihres Kindes je nach Fragestellung untersucht und getestet. Die Untersuchung gibt Aufschluss darüber, ob die kindlich visuelle Entwicklung altersgemäß vorhanden ist. Die Augenuntersuchung erfolgt ohne Augentropfen. Je nach Alter wird eine aktive oder passive Messmethodik angewendet.    

Anlässe zur spezialisierten Kinderoptometrie sind:

  • Überprüfung der Augen auf Fehlsichtigkeit
  • Überprüfung der vorhanden Brille
  • Überprüfung der Sehschärfe (Visus)
  • Überprüfung des Farb- und Formsinns
  • Überprüfung der Figur-Grund-Fähigkeit
  • Überprüfung auf Winkelfehlsichtigkeit
  • Schielen
  • Amblyopie (reduzierte Sehschärfe eines oder beider Augen)
  • LRS
  • Konzentrationsstörungen
  • motorische Auffälligkeiten